Therapie


 

Ich biete Einzeltherapie - sowie Gruppentherapie  an.

 

 


Was ist Therapeutisches reiten?  

 

 

 

Das Pferd unterstützt dabei die nonverbale Körpersprache, fördert soziale und kognitive Lernprozesse, hilft Ängste abzubauen, schafft soziale Nähe und hilft dabei soziale Beziehungen einzugehen. Es fördert die Selbst- und Fremdwahrnehmung, gibt Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl und stärkt das emotionale Befinden.

 

Im therapeutischen reiten wird zusammen mit dem Pferd eine individuelle Therapie gestaltet.

 

 

 

Diese geschieht nicht nur ausschließlich durch das Reiten des Pferdes, sondern bezieht auch die Pflege, Versorgung und den gegenseitigen Körperkontakt mit ein.

 


Was ist Tiergestützte Therapie mit Therapiebegleithund? 

 

 

 

Der Therapiebegleithund wird in der Einzeltherapie, sowie in der

Gruppentherapie eingesetzt,. Ob Zuhause, im Seniorenheim,

oder als Sterbebegleitung! (Gruppenangebote sind möglich.Einfach ansprechen, wir planen individuell das Programm auf ihre Einrichtung): 

Durch die erhöhte Motivation bei einer

Zusammenarbeit mit dem Therapiehund steigert sich die Konzentrationsleistung, die Mobilität und die Motorik.

Zusätzlich findet eine intensive Kommunikation zwischen dem Menschen und dem Hund statt. Die sozialen Kompetenzen werden gefördert und das Durchhaltevermögen in der Therapie wird gestärkt.

 

 

 


Für wen ist die Therapie?

 

 

 

Für Klienten mit:

 

 

 

 

 

- Konzentrationsschwächen (z.B. ADS, ADHS)

 

 

 

- Entwicklungsverzögerungen (z.B. im motorischen, sprachlichen, emotionalen Bereich)

 

 

- körperlichen Beeinträchtigungen ( Schlaganfall, Trisomie 21, ect.)

 

 

 

- Lernbehinderungen (z.B. LRS, Dyskalkulie)

 

 

 

- Defiziten in der Sprachentwicklung (z.B. Dyslalie)

 

 

 

- Schwierigkeiten im Sozialverhalten oder im Umgang mit anderen Menschen (z.B. Bindungsstörungen)

 

 

 

- emotionalen Beeinträchtigungen

 

 

 

- psychischen Erkrankungen (z.B. Burnout-Syndrom, Ängste, gemildertes Selbstbewusstsein)

 

 

 


Voraussetzungen:

 

Es sollte abgeklärt sein, ob Teilnehmer Angst vor Tieren haben, oder ob Allergien bei den Teilnehmern vorhanden sind. Klienten die an ansteckenden Viruserkrankungen, oder auch an multiresistenten Keimen leiden, können NICHT an der Therapie teilnehmen. 

 

 

Wichtig:

Die Reittherapie findet in der Natur statt. Bitte ziehen Sie sich witterungsgerecht an und achten sie auf passendes und sicheres Schuhwerk. Bringen Sie bitte einen eigenen Helm mit!